Jahrhundertsüßweine

Das Jahr begann mit einem großen Verlust. Gustav Feiler stirbt am 3. März im 86. lebensjahr.

Da Jahr 1995 beginnt kühl, der Austrieb und der Wuchs der Reben ist ein wenig verzögert. Auch die Blüte beginnt eher spät, um den 20 Juni. Der Sommer ist dann sehr heiss und die Trauben reifen rasch.

Sehr früh zeigen sich aber auch erste Spuren von Edlefäule an den Ende September vollreifen Trauben. Es werden rasch die noch frischen Trauben bei den weissen Sorten für die trockenen Weine ausgelesen und dann gilt die volle Konzentration den Rotweinen. Auch hier muss schon sehr genau selektiert werden, um nur gesunde Trauben zu ernten. Die Reife der Trauben ist allerdings sehr gut.

Anfang Oktober gibt es in den Weinbergen dann eine Woche dichten Nebel. Die Trauben, die noch am Stock hängen werden zu 100% mit Edelfäule befallen. Ab dem 10. Oktober wird es wieder schön und windig und die größte Süßweinernte der Geschichte beginnt. Es werden in Summe 11.000 Liter Ausbruch geerntet! Die Weine sind von großartiger Qualität.
Eine kleine Anekdote noch:
Inge Feiler hat dann ab Mitte der Ausbruchernte täglich gefragt: "Sind wir denn nun endlich fertig mit der Lese?" Darauf ich : "Nein, das wird schon noch eine Weile dauern!" Und als sie dann gehört hat, wie groß die Erntemenge schon ist, hat sie nur immer gemeint: "Wann werden wir das je verkaufen ...." (es dauerte ganze 2 1/2 Jahre - nur!)