Ein schwieriger Jahrgang - aber unterschätzt

Nach einem langen, schneereichen Winter wurde es im Mai sehr warm und ie Reben wuchsen rasch. Die Blüte beginnt normal, um den 05. Juni. Leider ist das Wetter ein wenig unbeständig, so dass einige Trauben verrieseln und die einzelnen Beeren in den Trauben über mehrere Tage hinweg blühen. Das macht dann später viel Selektion bei der Ernte notwendig.

Das Wetter ist den ganzen Sommer über nicht wirklich toll. Gedämpfte Temperaturen und ein feuchter August und September. Dadurch kommt es zu einem frühen Befall von Botrytis der Trauben. Zum Teil ist es aber (auf den spät verblühten Beeren) auch noch Graufäule und so ist eine sehr genaue Selektion der Trauben unumgänglich.

Die Erntemengen sind insgesamt sehr gering. Die Weissweine sind sehr fruchtgeprägt und haben eine schöne, relativ hohe Säure. Das macht vor allem die Süssweine sehr lebendig und fein. Sie zeigen erst nach einiger Flaschenreife ihr volles Potential.

Die Rotweine sind ebenfalls sehr fruchtbetont und mineralisch, aber auch etwas leichter und früher zu trinken als sonst.