Ein wenig zerfahren

War schon 1997 ein Superjahr, so hat sich 1998 noch viel besser entwickelt. Leider nur bis Anfang September.

Die Traubereife war zu diesem Zeitpunkt schon besser als 1997 und wir alle haben mit einem neuen Superjahr spekuliert. Aber an den beiden ersten Wochenenden im September hat es in Summe etwas über 200 mm Niederschlag gegeben. Ein wenig zu viel für die schon reifen Trauben.

Die Botrytis hatte begonnen, sich zu entwickeln. Wir haben noch schnell kleine Mengen an gesunden Weissweintrauben eingebracht und die Rotweine rasch geerntet.

Und dann, als wir eigentlich nur mehr auf eine gute Schrumpfung der edelfaulen Trauben gewartet haben, kam wieder eine relativ lange feuchte Periode mit Nebel und fast täglich feinem Regen. So dauerte bis in den November hinein, dass mit der Süßweinernte begonnen werden konnte.

Dann aber ging es "Schlag auf Schlag". Die Schrumpfung der Trauben ging rasant vor sich und auch die Lese schritt rasche voran. Wir konnten eine große Menge sehr schöner Süßweine ernten.

Aber auch die Rot- und Weissweine waren 1998 sehr gelungen. Viel Frucht und schöne Balance kennzeichnen diesen Jahrgang.